Case Study Mydibel

Für den Lebensmittelproduzenten Mydibel hat SSI SCHÄFER das Logistikkonzept für ein vollautomatisiertes Kanallager im Tiefkühlsegment realisiert. Gesteuert vom Lagerverwaltungssystem WAMAS® sorgen Regalbediengeräte mit Orbiter®-Shuttles und ein intelligentes Materialflusskonzept für hohe Transparenz, deutliche Effizienzsteigerungen und verbesserten Servicegrad.

Um die aufwändige manuelle Lagerhaltung an fünf Standorten abzulösen entschied die Unternehmensführung von Mydibel die Konzentration der Lagerkapazitäten in einem neuen, modernen Logistikkomplex am Produktionsstandort in Mouscron.

Seit Mai 2012 läuft die innerhalb von 18 Monaten realisierte Anlage im Vollbetrieb. In den fünf 93 m langen Gassen des Hochregal-Kanallagers ragen die Paletten auf elf Regalebenen empor. 57 Kanäle pro Ebene werden auf jeder Gassenseite von den fünf Regalbediengeräten (RBG) angefahren. Dabei sind die Kanäle – abgesehen von den beiden äußeren – durch Einsatz des Schäfer Orbiter Systems von zwei Gassen aus bedienbar. Auf diese Weise kann Mydibel die Kanäle von zwei Seiten mit unterschiedlichen Chargen bestücken oder nach dem Prinzip First-In-First-Out von einer Kanalseite einlagern und auf der anderen auslagern. Nach Übernahme der Paletten verfahren die RBG die Paletten an den Zielkanal. Beide Materialflüsse sind teilweise getrennt und werden vom Lagerverwaltungssystem WAMAS gesteuert. Es wird entweder ein- oder ausgelagert oder beide Funktionen werden gleichzeitig abgewickelt. Darauf ist auch die Fördertechnik ausgelegt, über die beide Materialströme fahren.

Die angelieferten Paletten werden nach Vereinnahmung auf die Fördertechnik übergeben und in der automatischen Umhebestation auf Systempaletten gesetzt. Die zentrale Palettenfördertechnik bedient an den Einlagerstichen des Hochregallagers (HRL) zwei übereinander liegende Förderstrecken. Auf der unteren Ebene erfolgt die Einlagerung, über die obere Ebene die Auslagerung der Paletten aus dem HRL. Die Auslagerungen aus dem HRL zielen entweder auf die Produktionsversorgung mit Rohwaren und Halbfertigprodukten oder auf die Auftragskommissionierung. Auf beiden Förderstrecken führt ein Liftsystem die Paletten auf die Basisebene. Die Warenausgangspaletten werden auf eine Förderstrecke geführt, die 11 Versandbahnen bedient. Diese bilden einen Puffer zur Sequenzierung der Warenausgangspaletten für insgesamt 3 tourengerecht zusammengestellte Lkw-Ladungen.

CASE STUDY MYDIBEL S.A.

Vollautomatisiertes Kanallager im Tiefkühlsegment bei -24°C

Vollautomatisiertes Tiefkühl-Kanallager mit Shuttle-Technologie

Für den Lebensmittelproduzenten Mydibel hat SSI Schäfer im belgischen Mouscron ein vollautomatisiertes Kanallager im Tiefkühlsegment bei -24°C realisiert. Gesteuert vom Lagerverwaltungssystem WAMAS® sorgen Regalbediengeräte mit Orbiter®-Shuttles und ein intelligentes Materialflusskonzept für hohe Transparenz, deutliche Effizienzsteigerungen und verbesserten Servicegrad. Die Lösung bietet nun ein komplett automatisiertes Handling, mit dem die tiefgekühlten Lebensmittel bei einer durchgängig geschlossenen Kühlkette gelagert und kommissioniert werden.

REFERENZ MYDIBEL

  • Konzentration der Lagerhaltung auf einen Standort

  • Effizienterer Personaleinsatz

  • Automatisierung und Optimierung der Lager- und Distributionsprozesse

  • Steigerung von Effizienz und Lagerkapazität um der wachsenden Nachfrage zu begegnen

  • Leichtere Gewährleistung der Tiefkühlkette durch Beschleunigung der Kommissionierung und Wegfall der Tiefkühltransporte zwischen den Lägern

  • Steigerung von Durchsatz und Servicequalität

  • Simulation und Ausführungsplanung

  • Logistik- und Bauplanung als Baustufenkonzept

  • Brandschutzkonzept: Oxy-Reduct-Anlage und Luftschleusenkammern statt Sprinkleranlage

  • Automatisiertes Kanallager mit Shuttle-Technik

  • Regalbediengeräte mit Orbiter®-Shuttles

  • Visualisierung

  • Lagerverwaltungs- und Materialflusssteuerungssystem

  • Palettenfördertechnik

Im Tiefkühl-Bereich muss eine Kommissionierung innerhalb von 30 Minuten bei höchstens -5 °C abgeschlossen sein. Das fördert auch in diesem Marktsegment den Trend zu hohem Lagerumschlag – und damit zu vollautomatisierten Logistik-Konzepten. In der Food-Logistik umfasst der Anteil der Tiefkühlkost (TK) mittlerweile zwischen 15 bis 20 %. Doch logistisch hinken viele Unternehmen der TK-Branche der Marktentwicklung hinterher.
Sie können mit den wachsenden Anforderungen von Industrie und Handel inzwischen oft kaum noch mithalten. Dabei bieten moderne Anlagenkonzeptionen viel Optimierungs- und Rationalisierungspotenzial. Mit einem intelligenten Konzept für automatisierte Prozesse können die Unternehmen Lagerkapazitäten, Effizienz und Durchsatz deutlich steigern und Fixkosten reduzieren.

Mit der Konzentration der Lagerkapazitäten im neuen Logistikkomplex am Produktionsstandort gehören dick vermummte Staplerfahrer der Vergangenheit an. Von Mouscron aus versendet das 1988 gegründete, familiengeführte Unternehmen Mydibel ca. 1.100 tiefgefrorene Kartoffelprodukte an die Lebensmittelbranche, Handelsketten, Industrie und Catering-Unternehmen in mehr als 75 Ländern. Der Lebensmittelhersteller entschied sich bei der Konzeption seines neuen Tiefkühllagers für ein automatisches Kanallager mit Shuttle-Technik.

KONTAKTIEREN SIE UNS. IHRE ANFRAGE UND BERATUNG PER E-MAIL.

[---Error_NoJavascript---]