Herausforderung

Der Trend zu kleineren, aber gleichzeitig häufigeren Bestellmengen trifft auch die Schleifwerkzeugbranche. Der Firma Klingspor war klar, dass ausreichend Kapazitäten, schnelle und vor allem fehlerfreie Prozesse und eine Bearbeitung von Kundenaufträgen innerhalb von 24 Stunden Grundvoraussetzungen sind, um im Wettbewerb zu bestehen. Insbesondere bei einer Unternehmensausrichtung von 5 bis 10 Prozent Wachstum oder mehr pro Jahr. Diesen Anforderungen entsprach das Lager von Klingspor nicht mehr. Um auch in Zukunft zu den weltweit führenden Herstellern von Werkzeugen zum Schleifen und Trennen zu gehören, war die Firma aus Mittelhessen bereit, neue Wege zu gehen.

Dabei stand am Anfang noch gar nicht fest, dass die neue Lösung vollautomatisch gestaltet werden soll. Schließlich setzte das Unternehmen zuvor vorrangig auf manuelle Prozesse, mit einer Palettenregalanlage als Basis, kombiniert mit dem Kommissionierverfahren Pick by Light. Doch das sollte sich ändern – mit dem Anbau eines neuen Logistikzentrums an die bestehende Versandhalle. Ein spannender Auftrag und gleichzeitig eine Herausforderung, da die Platzverhältnisse aufgrund der Beschaffenheit des Firmengeländes sehr beschränkt waren. Dass SSI SCHÄFER über viele effiziente Lagersysteme verfügt, ist kein Geheimnis. Doch hier war eine besonders kreative Lösung aus innovativen Systemen gefragt, die maßgeschneidert kombiniert werden mussten.

[---Error_NoJavascript---]