Lösung

Der Liefer- und Leistungsumfang umfasste die Generalplanung, den Stahlbau für die Regale sowie die gesamten Regal-, Förder- und Kommissionieranlagen. Step-by-step entwickelten die Projektpartner die Lagerlösung in enger Kooperation. Das Ergebnis: eine 3-gassige, doppeltiefe Palettenregalanlage, ein Mehrebenen-Shuttlelager für Behälter sowie eine zwischengeschaltete Kommissionier- und Verpackungszone, die für eine optimale Raumnutzung des Gebäudes sorgt. Regalbediengeräte, Navette-Shuttles und -Heber, umfangreiche Paletten- und Behälterfördertechnik, die Steuerungstechnik für die Anlage, Materialflussrechner und die Logistiksoftware SAP EWM (Extended Warehouse Management) runden die Lösung ab. Der Clou: Die neue Anlage erstreckt sich über drei Ebenen auf ca. 2.400 m².

Dabei zeichnet sich das Lösungskonzept des Intralogistikspezialisten vor allem durch die spezielle Anordnung der Kommissionier- und Verpackungszone aus. Diese befindet sich auf der Ebene null und bildet das Verbindungsstück der beiden anderen Lagereinheiten. Ober- und unterhalb ist jeweils ein automatisches Behälterlager positioniert, das insgesamt über 36.000 Stellplätze bietet. 21 Navette-Shuttle Fahrzeuge und neun Navette-Heber bedienen das Shuttle-Lager. Das Navette-Fahrzeug wird im Stahlbau des Automatischen Kleinteilelagers mit Fahr- und Stützschienen in einer Fahrebene geführt. Durch zwei übereinander angeordnete, doppeltiefe Lastaufnahmemittel kann das Shuttle zwei Lagerebenen parallel und insgesamt vier Transporteinheiten mit nur einem Lastspiel bewegen. Dies minimiert die Fahrtzeiten und verdoppelt die Prozesseffizienz. Zudem sorgen die Navette-Heber für eine schnelle Bereitstellzeit der Behälter aus den Lagerbereichen zu der Kommissionierebene.

In dem dahinterliegenden Bereich befindet sich die 3-gassige, doppeltiefe Palettenregalanlage mit ca. 13.400 Gesamtstellplätzen. Dort verrichten drei energieeffiziente Regalbediengeräte vom Typ Exyz ihren Dienst und bedienen die Stellplätze schnell und zuverlässig. Die insgesamt 26 m hohe Anlage ist über Palettenfördertechnik inklusive SPS-Steuerung mit drei Kommissionierarbeitsplätzen sowie dem Warenein- und -ausgang verbunden. In 120 Durchlaufkanälen werden am automatischen Palettenlager die AAA-Artikel bereitgestellt, kommissioniert und an das Behälterlager angebunden.

Die Auftragszusammenführung von Palettenware und Ware aus dem Kleinteilelager erfolgt vollautomatisch. Dabei sind die Arbeitsbereiche räumlich in die Anlage integriert. Hierzu gehören auch vier Multi-Order-Kommissionier- und acht Verpackungsarbeitsplätze für hohe Kommissionierleistungen. Derzeit sind insgesamt 4.500 unterschiedliche Artikel im Lager untergebracht. Zuverlässigkeit, null Fehler-Kommissionierung, kurze Auftragsdurchlaufzeit, hoher Durchsatz und das alles trotz beschränkter Platzverhältnisse.

[---Error_NoJavascript---]