Null Fehlerkommissionierung

Senken Sie Ihre Logistikkosten durch fehlerfreies Kommissionieren

In einer ganzheitlichen Betrachtung von Logistikkosten kristallisieren sich bei immer mehr Unternehmen die Fehlerkosten als größte Stellschraube der Kostenoptimierung heraus. Anders als Lagerkosten für Gebäude und Energie, Transportkosten und Personalkosten für die Kommissionierung und Verpackung sind Fehlerkosten häufig unkalkulierbar.
Wie kommt es zu Fehlern?
„Fehler sind menschlich und können passieren.“ Da es in Lager und Logistik auch häufig schnell gehen muss, ist diese Aussage definitiv richtig. Schaut man sich die Fehlerursachen allerdings genauer an, so können mit den richtigen technischen und organisatorischen Maßnahmen viele Fehlerquellen eliminiert werden. 
Ein Lagerprozess lässt sich dabei in viele fehleranfällige Teilprozesse untergliedern: 

  • Fehler bei der Identifikation von Ware

  • Fehler bei der Einlagerung

  • Entnahme der falschen Ware

  • Fehler beim Abzählen der Ware

  • Verwechslungen der Ware nach der Kommissionierung


Die Fehler können dabei menschlich sein und zum Beispiel aus Unkonzentriertheit der Mitarbeiter resultieren. Kern des Problems ist aber häufig ein unsauberer Prozess oder eine unklare Ordnung im Lager, welche den Lagermitarbeitern eine fehlerfreie Arbeitsweise erschweren. 
Visuelle Hilfsmittel sorgen für nahezu fehlerfreie und sichere Prozesse
Der SSI LOGIMAT® bietet neben seiner hohen Verdichtung und effizienten Bereitstellung auch wertvolle Tools, um den Anwendern ein fast fehlerfreies Arbeiten zu ermöglichen. Die Basis hierfür bilden intelligente Softwareanwendungen, welche den Nutzer führen und kontextbezogen mit den richtigen und notwendigen Informationen versorgen.
Ergänzt wird diese grafische Anzeige mit dem LOGIPOINTER, ein Laserpointer, welcher ein gut sichtbares Fadenkreuz auf die zu entnehmende oder einzulagernde Ware projiziert. So ein visuell unterstützendes Pick-by-Light-System schließt Flüchtigkeitsfehler nahezu aus.
Für Kunden, denen dieses Anzeigesystem nicht weit genug geht, hat SSI SCHÄFER unter dem Namen LOGISAFEPICK ein weiteres Instrument geschaffen, um die Fehlerrate zu senken. Sehen Sie die Funktionsweise jetzt im Video!
Bis zu 44.000 Euro pro Jahr einsparen – dank LOGISAFEPICK.
Ein Rechenbeispiel: Bei 200 Lagervorgängen an einem Tag und damit ca. 44.000 Lagervorgängen pro Jahr entspricht eine Fehlerquote von 1 % immerhin 440 Fehlern. Bewerten Sie einen Fehler zum Beispiel mit 100 Euro Kosten so belaufen sich die Fehlerkosten je Jahr auf 44.000 Euro. 

Die verschiedenen Softwaremodule des SSI LOGIMAT® unterstützen zahlreiche weitere organisatorische Maßnahmen zur Fehlervermeidung. Angefangen bei der Darstellung von Artikelbildern auf dem Bildschirm, über eine Verifizierung per Barcode bis hin zum Anschluss von Zählwaagen können die Prozesse mit einer maximalen Fehlersicherheit gestaltet werden.
Fallbeispiele für die Auswirkung von Kommissionierfehlern


1.    Montageversorgung


Ein falsches oder fehlendes Teil an der Montagelinie führt im einfachen Fall nur zu einem organisatorischen Aufwand der Nachbeschaffung. Dieser Prozess zieht häufig Wartezeiten und Unterbrechungen nach sich, welche wieder Qualitätsrisiken zur Folge haben. In einer Worst-Case-Betrachtung würde das falsche Bauteil sogar verbaut und anschließend erhebliche Qualitätsmängel mit unüberschaubaren Folgekosten durch unzufriedene Kunden hervorrufen.


2.    Ersatzteilversand


Die Versorgung mit Ersatzteilen ist häufig ein äußerst kritischer Prozess. Wenn ein Ersatzteil benötigt wird, steht häufig eine teure Maschine oder Anlage still. Dies kann in der Verkettung mit weiteren Produktionsprozessen einen sehr hohen wirtschaftlichen Schaden hervorrufen. Wenn ein falsches Ersatzteil geliefert wird, verlängert sich die Ausfallzeit und der Schaden wird potenziert. Dazu kommen Wartezeiten des Instandhaltungspersonals, welches sich die Ersatzteile herbeisehnt, jedoch noch nicht arbeiten kann.


3.    Magazin


Eine interne Versorgung mit Hilfs- und Betriebsstoffen ist möglicherweise ein weniger kritischer Prozess. Zum Beispiel bei Werkzeugen kann eine Fehlentnahme aber weitreichende Folgen haben und wiederum zur Fertigung von Ausschuss führen.


4.    Artikelversand an Endkunden


Im B2C-Geschäft sind die tatsächlichen wirtschaftlichen Folgen für den Kunden häufig deutlich geringer. Trotzdem kann eine Fehlkommissionierung auch hier einen hohen Schaden mit sich bringen. Ein falsch gelieferter Artikel führt zu einer Unzufriedenheit des Kunden, welche häufig negative Weiterempfehlungen und Onlinerezensionen zur Folge hat. Ein solcher Imageschaden kann verheerende Auswirkungen haben und sollte in jedem Fall vermieden werden.

Es lohnt sich in jedem Fall Ihre Lager- und Kommissionierprozesse hinsichtlich einer Effizienzsteigerung zu untersuchen und somit Zeit und Kosten gleichermaßen zu senken – lassen Sie uns darüber sprechen.

mueller_martini_logimat_194.jpg

Vorteile

Mehr erfahren
Ergnomonie

Ergo­nomischer arbeiten

Mehr erfahren
Sauberkeit und Ordnung

Überblick und Arbeits­sicherheit

Mehr erfahren
Digitalisierung

Digitalisierung durch Lagerlifte

Mehr erfahren