EDEKA Nordbayern-Sachsen-Thüringen erweitert und automatisiert mit SSI SCHÄFER

Stahlbaukompetenz für ein planmäßiges Finish in Gochsheim

Schnell, sicher und effizient zum Ziel. Unter dieser Prämisse errichtet SSI SCHÄFER als Generalunternehmer das Regionallager der Unternehmensgruppe EDEKA Nordbayern-Sachsen-Thüringen in Gochsheim. Mit dieser Maßnahme reagiert der Großhändler auf stetig steigendes Absatzvolumen und richtet die Versorgung der angeschlossenen Märkte zukunftssicher aus. Bereits ab Mai 2021 wird der neue teilautomatisierte Logistikkomplex, der sich im Bereich der Kommissionierung durch eine direkt in den Stahlbau eingebrachte technische Finesse auszeichnet, in den Live-Betrieb überführt. Zum Erfolg beigetragen haben eine vorausschauende Planung und ein engmaschig getaktetes Projektmanagement.

Mit den vorbereitenden Tiefbauarbeiten wurde im Februar 2020 begonnen. Sichtbar Gestalt angenommen hat seither das 4-gassige Hochregallager (ca. 100x32x28 m - LxBxH) mit mehr als 10.000 Paletten-Stellplätzen für die einfach- und doppelttiefe Lagerung. Es wurde in kostenoptimierter Silo-Bauweise errichtet und dient primär der Bevorratung des Trockensortiments. Speziell auf die Anforderungen des Standorts zugeschnitten ist die 2-Ebenen-Kommissionierung, die SSI SCHÄFER in die Regalzeilen des Stahlbaus integriert hat. Benötigte Paletten gelangen über Gefällerollenbahnen direkt zu den ergonomischen Arbeitsstationen der jeweiligen Ebene. Das spart Zeit und verringert die Prozesskosten. An den Bereitstellplätzen werden die angeforderten Waren entnommen und auf die für die Filialbelieferung bestimmten, EDEKA-typischen blauen Rollis oder Paletten übergeben. Parallel besteht die Möglichkeit, sortenreine Paletten direkt in den Warenausgang zu schleusen.

Stahlbau als Stütze der Lagerorganisation

„Vorteile der Teilautomatisierung vom Wareneingang bis zum Nachschub sind die Optimierung der Prozesseffizienz und der Entfall von Staplertransporten für den Nachschub“, berichtet Dr. Stefan Winter, Projektleiter Logistik bei der EDEKA Handelsgesellschaft Nordbayern-Sachsen-Thüringen mbH. „Weiterhin erhöhen wir die Anzahl der Kommissionierplätze auf gegebener Grundfläche durch zwei Kommissionierebenen und schaffen durch das Hochregallager maximale zusätzliche Kapazität.“ Dies ist auch das Ergebnis einer dezidierten, um- und weitsichtigen Planung, deren Wirksamkeit SSI SCHÄFER für EDEKA bereits mehrfach unter Beweis gestellt hat. „Jedes Unternehmen hat seine ganz eigenen spezifischen Anforderungen, infolge ist jedes Intralogistiksystem auch immer eine Individuallösung“, sagt Bastian Affholderbach, Vertriebsingenieur bei SSI SCHÄFER. „Uns leitet daher die Maxime, vom ersten Kontakt an immer nah am Kunden zu sein, um in partnerschaftlicher Zusammenarbeit gezielt auf seine Wünsche und Erfordernisse eingehen zu können.“ Nur so sei es möglich, eine maßgeschneiderte Systemlösung zu entwickeln und innerhalb eines vereinbarten Budget- und Zeitrahmens umzusetzen. Diese Grundhaltung kommt auch den Erwartungen des Großhändlers entgegen:

„SSI SCHÄFER hat uns mit einer sehr guten Konzeptplanung und Kostenoptimierung bereits in der Vertriebsphase unterstützt“, schildert Dr. Stefan Winter.

„In der Bauphase kommt alles aus einer Hand. Hier zeichnet sich SSI SCHÄFER mit einer konsequent durchdachten Planung und Arbeitsvorbereitung sowie individuellen Lösungen passend zu den örtlichen Gegebenheiten und Anforderungen des Auftraggebers aus“, ergänzt Dietmar Zier, Bereichsleiter Bau und Technik bei der EDEKA Handelsgesellschaft Nordbayern-Sachsen-Thüringen mbH.

Professionelle Projektplanung und -realisierung

Die Installation des Hochregallager-Silos konnte Ende 2020 abgeschlossen werden. Im Zuge dessen wurden die vier Regalbediengeräte vom Typ SSI Exyz im November eingebracht. Es folgte die Fertigstellung von Dach und Wand im Februar 2021. Planmäßig finalisiert sind ebenfalls seit Februar 2021 die Rollenbahnen und der gesamte Stahlbau. Kommissionierebene eins wurde auf Niveau +/-0 m eingebracht, die zweite in einer Höhe von 7,5 m. „Termintreue, auch bei nicht ganz alltäglichen Lösungen, können wir aufgrund unserer langjährigen Erfahrung als Komplettanbieter im Bereich der Intralogistik garantieren“, fasst Marcel Huck, Gesamtprojektleiter seitens SSI SCHÄFER, zusammen. „Parallel profitieren unsere Kunden von einer hohen Eigenfertigungstiefe, die Abhängigkeiten von externen Zulieferern ausschließt.“ Darüber hinaus verantwortet eine hauseigene Montagefirma die Arbeiten auf der Baustelle. Nur einen Ansprechpartner für sämtliche Gewerke zu haben, überzeugt auch Dr. Stefan Winter: „Vorteilhaft ist vor allem die Schnittstellenreduktion durch den Logistik-GU und damit einhergehend ein geringerer Koordinationsaufwand. Die Projektorganisation ist dadurch deutlich schlanker.“

Nach einem Realisierungszeitraum von gerade einmal zwölf Monaten ist die Zielgerade erreicht: Ab Mai 2021 wird das neue, durch die Logistiksoftware WAMAS® von SSI SCHÄFER gesteuerte Paletten-Hochregallager von EDEKA in Gochsheim sukzessive mit Waren aus dem Trockensortiment bestückt. Die schlüsselfertige Übergabe ist für Juni 2021 angesetzt. Um die Anlagenverfügbarkeit im künftigen Produktivbetrieb konstant auf Niveau zu halten, setzt der erfolgreiche Lebensmittelgroßhändler auch bei Service und Wartung auf das Know-how des Intralogistikexperten.

Stahlbaukompetenz für ein neues Regionallager für EDEKA

Erfahren Sie mehr

Hochregallager mit Regalbediengerät Exyz

INTEGRATOR BUSINESS STEELWORK | HBW

Keine Elemente vorhanden.

Ansprechpartner

Sabine Märzendorfer Head of Marketing & Communication Telefon: +43 (0) 7242 491-275 Email: sabine.maerzendorfer@ssi-schaefer.com