Lagerplatz optimieren

Die effiziente Lagerung und Kommissionierung einer wachsenden Artikelanzahl im Lager, wird im Rahmen einer hohen Lieferfähigkeit für immer mehr Unternehmen zur Herausforderung.

Lagerumgebungen müssen heute bewusster denn je gestaltet werden, denn eine effiziente Lagerplanung bestimmt zunehmend den Geschäftserfolg und die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen jeder Größe. Angesichts steigender Boden- und Grundstückspreise oder schlicht nicht verfügbarer Erweiterungsmöglichkeiten kommt für viele ein Lagerneubau nicht in Frage. Stattdessen rückt die Optimierung der vorhandenen Lagerfläche in den Fokus.

Die Lagerräume perfekt in der Fläche und auf den letzten Zentimeter in der Höhe auszufüllen, verschafft Lagerbetreibern viele Vorteile:

  • zusätzliche Flächen für einen Kapazitätsausbau,

  • Effizienzgewinne durch eine verbesserte Lagerorganisation

  • sowie vielfältige Kosteneinsparungen.


Das Ziel einer effektiven Lagerhaltung ist es, den vorhandenen Lagerraum in jeder Dimension – in der Länge, Breite und Höhe – optimal auszunutzen und auf jeden Artikel entsprechend seiner Nachfrage zugreifen zu können. Heute verfügbare Lagersysteme bieten für die gängigen Ladungsträger nahezu unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten. Das Angebot reicht von klassischen Palettenregalen  über Fachbodenregalsysteme, Regal- und Lagerbühnen bis hin zu automatischen Paletten- oder Kleinteilelagern mit Regalbediengeräten oder Shuttles. Ein aufeinander abgestimmtes, modulares Lagersystem in Kombination mit dem passenden Ladungsträger nutzt die verfügbare Lagerfläche und die nutzbare Gebäudehöhe optimal aus und ist dadurch besonders nachhaltig.

Am Anfang jeder Lagerplanung wird im Rahmen der Dimensionierung die benötigte Lagerkapazität und damit die benötigte Anzahl der Stellplätze im Lager bestimmt. Dabei kommt es auf die Art der Lagergüter – ob Großladungsträger wie Paletten, spezielle Artikel wie Reifen oder Kleinteile in Behältern oder Kartons – als auch auf die Umschlagsgeschwindigkeit und -häufigkeit an. Gegebenenfalls müssen saisonale Spitzen berücksichtigt und dafür entsprechend flexible Lösungen gefunden werden. Schließlich sind Änderungen der Lagerware in Größe und Volumen zu beachten, um die individuell passende, langfristig orientierte Lagerlösung zu finden. Eine weitere Herausforderung ist der effiziente Einsatz des Personals im Hinblick zum Beispiel auf die Umschlagsleistung in der Kommissionierung.

Bei der konventionellen Lagerung mit feststehenden Regalen wird zwischen jedem Regal Platz für einen Bediengang benötigt. Das kostet jedoch wertvollen Lagerraum. Eine raumsparende Lagerlösung mit kurzem Return-on-Investment (ROI) sind manuell bedienbare oder elektrisch angetriebene Verschieberegale. Bei diesem System sind die Regaleinheiten auf Fahrwagen gestellt und der aktuell zur Bedienung des Regals benötigte Gang wird bedarfsgerecht durch Verschieben hergestellt. Der Zugewinn an wertvollem Lagerraum beträgt bis zu 85% bei eingeschossiger bzw. über 100 % bei mehrgeschossiger Bauweise. Gerade im Bereich der Tiefkühllagerung helfen Verschieberegale das klimatisierte Raumvolumen effizient auszunutzen. Bei gleichbleibendem Raumvolumen kann nahezu die doppelte Menge an Gütern untergebracht und wertvolle Energie zur Klimatisierung oder für die Gangbeleuchtung eingespart werden. Die Optionen Kommissionierstellung, Funkfernsteuerung und automatische Staplererkennung können den Betrieb der Anlage beschleunigen und die Bedienung erleichtern. In Verbindung mit einem Lagerverwaltungssystem und entsprechende Lagerstrategien eröffnet die Verschieberegalanlage eine noch effizientere Nutzung. Diese Systeme sind sowohl für Paletten und Gitterboxen als auch für Behälter, Kartons oder Akten erhältlich.

Höherer Raumnutzungsgrad und Kostenreduktion durch Kanallagersysteme

Eine äußerst kompakte Möglichkeit der Palettenlagerung bieten Kanallager, die deshalb häufig im Kühl- und Tiefkühlbereich aber auch in der Getränkeindustrie eingesetzt werden. Beim Kanallager werden mehrere Lagereinheiten hintereinander in Kanälen gelagert. Die Bedienung des Lagers erfolgt durch Kanalfahrzeuge, welche die Ware ein- und auslagern. Mit dem intelligenten SSI Orbiter® verfügt SSI SCHÄFER sowohl über teil- als auch eine vollautomatisierte Lösung, je nach Kundenanforderung. Verglichen mit Palettenregalen, Durchlaufregalen oder automatischen Kleinteile- oder Hochregallagern ist der Raumnutzungsgrad eines Kanallagers deutlich höher.

Mit der Errichtung einer zukunftsweisenden Logistikanlage am Produktionsstandort in Duisburg-Walsum konnte SSI SCHÄFER beispielsweise die Intralogistikprozesse des Getränkeherstellers RheinfelsQuellen auf ein neues Level heben. Zielsetzung des Projektes war es unter anderem, die Kapazitäten auf eine Lagerreichweite von zehn Tagen zu steigern. Teil der realisierten Lösung für den Kunden war ein Kanallagersystem für das Handling der Vollgutpaletten. „Wir haben alle gesetzten Ziele erreicht. Die Anlage läuft stabil, wir erzielen mit den Automatisierungssystemen und der Software eine hervorragende Performance und konnten die Logistikkosten insgesamt reduzieren. SSI SCHÄFER hat mit der Anlage eine professionelle, ganzheitliche Lösung realisiert, die exakt auf unsere Anforderungen zugeschnitten ist“, resümiert Olaf Kroh, Leiter interne Projekte bei RheinfelsQuellen.

Eine mitwachsende Lösung, um weiteren Lagerplatz zu schaffen, ohne eine bauliche Veränderung am bestehenden Lagergebäude vorzunehmen, sind in Mehrgeschossanlagen integrierte Lagerbühnen und Fachbodenregalanlagen. Sie lassen sich mit umfangreichem Zubehör individuell anpassen und ermöglichen zusätzlich zur hinzugewonnenen Lagerkapazität eine deutliche Steigerung der Kommissionierleistung. Hier können dann verschiedene Kommissionierlösungen angedockt werden: Aufzüge, Fördertechnik, Schleusen, AGVs, Treppenlösungen, direkte Integration von Lagerliften.

Optimierung der Lagerkapazität durch automatisierte Kleinteilelager

Eine äußerst effiziente Möglichkeit der platzoptimierten Lagerung von Kleinteilen auf kleinstem Raum und mit kurzen Zugriffszeiten bieten Lagerlifte. SSI SCHÄFER hat mit dem SSI LOGIMAT® ein dynamisches und einfach skalierbares Lagersystem entwickelt, das Kleinteile in Behältern oder Kartons auf Tablaren äußerst platzsparend automatisch lagert. Über einen Aufzug in der Mitte des Gerätes wird das jeweils gewünschte Tablar zur Bedienöffnung transportiert. Durch die dichte Anordnung der Tablare kann im Vergleich zum Fachbodenlager eine um bis zu 90 % erhöhte Lagerkapazität erreicht werden. In konkreten Zahlen: Auf 10 m² Hallenfläche bietet ein 7,5 m hoher SSI LOGIMAT 150 m² Lagerfläche.

Darüber hinaus bietet SSI SCHÄFER im Bereich der automatischen Lagertechnik verschiedene Systeme mit einem hohen Raumnutzungsgrad. Das Angebot reicht von Regalbediengeräten für Schmalganglager, die auch nachträglich integriert werden können, über Hochregallager mit Regalbediengeräten für Großladungsträger und Automatische Kleinteilelager (AKL) mit Regalbediengeräten oder Shuttles bis hin zu Hängefördersystemen, die durch eine Montage im Deckenbereich besonders platzsparend integriert werden können.

Mit der richtigen Lagerlösung lassen sich Gebäude in jeder Dimension optimal nutzen.

Insights in a warehouse with conveying and storage solutions

Lösungen

Ziele der Intralogistik

SSI LOGIMAT

Ziele der Intralogistik

Effizienz steigern

SSI SCHÄFER Online Store für Lagerkästen, Regalsysteme und Abfallbehälter

Ziele der Intralogistik

Kosten reduzieren

Keine Elemente vorhanden.