Schäfer Case Picking (SCP)

Lückenlose Automation als Gesamtkonzept
Schäfer Case Picking (SCP) ist eine ganzheitlich ausgerichtete, modular konzipierte und beliebig erweiterbare Systemlösung zur automatisierten Lieferzusammenstellung. Mit dem SCP bietet SSI SCHÄFER ein durchgängig vollautomatisiertes Konzept für die filialgerechte Kommissionierung von Produkteinheiten.

Das Schäfer Case Picking-Konzept
Vom Wareneingang über Depalettierung, Pufferung, Kommissionierung, Sequenzierung und Palettierung bis zum Warenausgang. Profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen, die zur Erhöhung der Effizienz und damit Wirtschaftlichkeit in Ihrer gesamten Logistikkette beitragen:

  • Innovative optische Kontrolle ohne zusätzliche Kennzeichnungssysteme, wie zum Beispiel Barcode- oder Transponder-Kennzeichnung

  • Manuelle oder automatische Zuführung aus dem Vorratslager (mit Staplern oder Regalbediengeräten)

  • Automatisierte Depalettierung der Herstellerpaletten in einzelne Lagen

  • Automatische Zwischenlagerung der Tablare in hochdynamischen Tablarpuffersystemen

  • Automatische Kommissionierung und filialgerechte Sequenzierung der Einzelprodukte (Kolli)

  • Automatische Palettierung mit Palettierroboter und Palettensicherung (Palette oder Rollbehälter)

Intelligente Produkterfassung dank Machine Vision Technology
Für die automatische Palettierung und Depalettierung sind verschiedene Software-Module notwendig. Das Software-Modul „Machine Vision“ von
SSI SCHÄFER macht den Roboter „intelligenter“ und fit für die Intralogistik. Das bedeutet: Das Modul ermöglicht dem Roboter die Objekterkennung sowie einen exakten Zugriff auf die Ware. Verbunden mit einer integrierten 3D-Bildverarbeitung sorgt die Software für eine durchgängige Überwachung und wahlweise eine Darstellung der Erkennungsprozesse auf Monitoren. Im Abgleich mit hinterlegten Stammdaten sind so auch Abweichungen erkennbar. Insgesamt erfolgt die Steuerung des Roboters und die Erfassung des Warendurchlaufs mit mehreren integrierten 3D-Kameras.

PACKMUSTERBILDUNG, SKALIERUNG UND GESCHWINDIGKEIT

Parallel dazu verarbeitet unser Schäfer Pack Pattern Generator (SPPG) die mit „Machine Vision“ erfassten Informationen „on the fly“. Der SPPG – ein Software-Modul der hauseigenen Logistiksoftware WAMAS® – sorgt für eine volumenoptimierte, stabile und filialgerechte Packmusterbildung. Er berechnet mit einem intelligenten Packalgorithmus das Packmuster von Paletten oder Behältern und wählt für die Objekte das ideale Packmuster aus. Das Zusammenspiel von Roboter, SPPG und WAMAS® sichert Ihnen eine konstant hohe Packqualität und gewährleistet zuverlässige, reproduzierbare Packmuster. Das Resultat: eine optimal auf den Versandprozess abgestimmte Palette bei maximaler Volumenausnutzung.

Insbesondere im Lebensmittelgroßhandel findet man bei der Kommissionierung und dem Bau von Auftragspaletten ein sehr differenziertes Artikelspektrum vor – diese Anforderungen löst der SPPG mit der Intelligenz eines umfassenden, leistungsstarken IT-Systems. Der Sortieraufwand in der Filiale kann vermieden werden.

Insgesamt minimieren Sie durch die automatisierten Abläufe Ihren Personalaufwand und erhöhen die Liefergeschwindigkeit. Darüber hinaus können durch den Einsatz von Robotern Beschädigungen an der Ware und Warenverlust – und damit verbundene Retouren – vermieden werden. 

Das SCP-Konzept ist besonders anpassungsfähig und kann individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt werden. Die Standard-Baukastenmodule werden je nach kundenspezifischen Anforderungen adaptiert und erfüllen so die Besonderheiten der Segmente Food, Non-Food oder Tiefkühlartikel – von temperaturgeführten Waren bis hin zu sonstigen Handelswaren.

  • Warehousing von temperaturgeführter Frischware: Lagerungs- und Prozessabläufe der Produkterkennung bzw. Produktverfolgung und der Inventur sind so ausgelegt, dass sie ohne die marktübliche Kennzeichnung der Waren durch Barcodes oder Transponder erfolgen

  • Erhöhung der Liefergeschwindigkeit durch den automatisierten Gesamtprozess (same day/ next day delivery)

  • Minimierung des Personalaufwands durch Automatisierung der Abläufe

  • Für den Einsatz im Tiefkühlbereich geeignet

  • Minimierung von Warenbruch oder Warenverlust und damit verbundene Retouren durch rechnergesteuerte, volumen- und statikoptimierte Palettierung mit Robotern

  • Bearbeitung von 30.000 bis über 300.000 Kolli/Tag

  • Reduzierung der Energie- und Frachtkosten durch maximale Nutzung des Frachtraums und Optimierung der Tourenplanung

  • Minimierte Fehlerquoten bei der Kommissionierung durch Machine Vision Technology

  • Durchgängige Transparenz und Nachverfolgbarkeit

  • SPPG: Errechnung des optimalen Packmusters (volumenoptimiert, nach Produktklassen)

  • Store friendly delivery

  • Packmusterberechnung ist flexibel anpassbar (für kleine bis große Pickfaktoren und einfache bis komplexe Produkte anwendbar)

  • Einfache Erweiterbarkeit auf individuelle Prozesse und Packregeln

SCHÄFER CASE PICKING

Automatische Lieferzusammenstellung im Handel

Kommissionierung für Supermarkt im Tiefkühllager

Mit einem faszinierenden und äußerst komplexen Logistikkonzept hat die SSI Schäfer Gruppe für die Migros Verteilbetrieb Neuendorf AG (MVN), in der Schweiz,unter arktischen Bedingungen ein vollautomatisches Tiefkühllager realisiert. Unter anderem sorgen hier jetzt das mehrfach prämierte Lager- und Kommissioniersystem Schäfer Case Picking (SCP), innovative Fördertechnik sowie die Logistiksoftware WAMAS bei minus 28° C für effiziente Prozesse, hohem Durchsatz und eine erhebliche Entlastung der Mitarbeiter.

[---Error_NoJavascript---]