Titelstory

Breiter Wissensschatz für aktuelle und zukünftige Herausforderungen

Eine leistungsfähige und fehlerfreie Logistik ist ein maßgeblicher Erfolgsfaktor für unsere Kunden. Die Themen Geschwindigkeit und Same-Day-Delivery im E-Commerce- Bereich sind für uns keine neue Herausforderungen“, erklärt Klaus Murko, Vice President Healthcare & Cosmetics bei SSI SCHÄFER. „Bereits seit langem sind die Durchlaufzeiten bei unseren Healthcare-Installationen sehr kurz. Über diese Erwartungen hinaus kommen die gesetzlichen Anforderungen an eine lückenlose Nachverfolgbarkeit von Chargen und die Überwachung der Mindesthaltbarkeitsdaten. Die Erfassung und der Abgleich von Seriennummern zur Arzneimittelsicherheit ist ebenfalls in vielen Ländern ein Muss. Die Vielzahl von SKUs und die hohe Volatilität machen die Intralogistik hier zur Königsdisziplin.“

Dabei gilt es, eine Vielzahl von gesetzlichen Vorgaben (FMD, DSCSA) und Richtlinien zu erfüllen, die z. B. der Einhaltung der Patientensicherheit dienen. Vor diesem Hintergrund setzt man bei SSI SCHÄFER auf das Konzept ePedigree: die Kennzeichnung von Arzneimitteln mit einer eindeutigen Nummer und deren lückenlose Dokumentation über den kompletten Lebenszyklus des Präparats. Diese Rückverfolgbarkeit sorgt für Fälschungssicherheit und erhöht die Qualität der Supply Chain.

Nur wer in der Lage ist, die Bausteine einer Intralogistiklösung aus einer Hand anzubieten, verfügt über die Basis, eine problemlos funktionierende Lieferkette zu realisieren

Klaus Murko, Vice President Healthcare & Cosmetics bei SSI SCHÄFER

Der Intralogistikexperte nutzt hier ein umfassendes Lösungsportfolio und erstellt basierend darauf jeweils individuelle Konzepte zur Sicherung der Chargen- und Seriennummern – Wirkung garantiert. Die Schäfer Scan Machines bieten unterschiedliche Lösungen für die Produktidentifikation und stückgenaue Kommissionierung. Zur Identifizierung, Dokumentation und Sortierung von Artikeln kommt Bildverarbeitungstechnologie zum Einsatz. Der integrierte Scanner liest 1D- und 2D-Barcodes von sechs Seiten und sorgt für eine nachvollziehbare Kommissionierung.

Vollautomatische Erfassung und Kommissionierung

Die Kombination aus vollautomatischem A-Frame-Kommissioniersystem und der Schäfer Scan Machine schafft die Voraussetzungen für eine effiziente Einzelproduktkommissionierung und -erfassung nach den Richtlinien des „Tracking & Tracing“ von pharmazeutischen Produkten. Abhängig von der Auftragsstruktur ist das System in der Lage, bis zu 12 000 Stück pro Stunde zu lesen. Damit ermöglicht die Lösung die vollautomatisierte Dokumentation von Chargennummer, Verfallsdatum und Seriennummer.

Mit dem SSI Order Verifier lassen sich die Artikel eines bereits kommissionierten Kundenauftrags in einem Schritt vollautomatisch identifizieren, zählen, überprüfen sowie dokumentieren – ob kubisch, zylindrisch, in Blister-Verpackung, Tube oder biegeschlaffer Verpackung. Mit einem Durchsatz von bis zu 6.000 Artikeln pro Stunde erweist sich das System als verlässliche Kontrolllösung und erspart kostenintensive manuelle Prüfprozesse. Ein Anwender der Lösung ist das Unternehmen Bidafarma, das die kommissionierten Produkte inklusive umfassender Kontrolle und ohne Zeitverlust zur Auslieferung an die Kundschaft bereitstellen kann.

Ein weiteres System aus dem Bereich der vollautomatischen Kommissioniertechnik ist der Batch Pick’n Scan Sorter. Mithilfe der Lösung lassen sich zuvor in Batch-Pick-Methode erfasste Artikel automatisch per Barcodelesung kontrollieren und anschließend auf Kundenaufträge aufteilen. Der Durchsatz des Systems beträgt bis zu 4.500 Stück pro Stunde. Aponeo, eine der zehn größten deutschen Online-Versandapotheken, realisierte mit dem System eine Hochleistungssortierung der ca. 140 000 Artikel. „Der Wareneingangsprozess war definitiv unser Schwachpunkt. Mit der neuen Prüf- und Sortierlösung konnten wir unsere Durchlaufzeiten halbieren und sind 100 Prozent fehlerfrei. Außerdem sind wir bereit für die anstehende Dokumentations- und Nachweisrichtlinie“, so Patrick Luig, Technischer Leiter bei Aponeo.

Individuell konfigurierte Logistik – auch für den E-Commerce

Eine abgestimmte Prozesskette und eine maßgeschneiderte Logistiklösung sind für Online-Händler der Grundstein des Erfolgs. Die realisierten Systeme müssen sich durch Flexibilität und Modularität auszeichnen, denn nur dann kann der Betreiber auf Trends und neue Technologien reagieren. Denn vor allem die Wachstumsraten vieler Unternehmen im E-Commerce entwickeln sich explosionsartig. Die Bedeutung des E-Commerce ist länderspezifisch zu betrachten: „Aber selbst in Märkten, wo der Online-Handel im Sektor Healthcare and Cosmetics bereits ausgeprägt ist – wie in den USA – erwarten wir weiterhin überdurchschnittliches Wachstum“, erklärt Murko. „Vor allem in Europa gehen wir von noch größeren Steigerungen aus. Die lokalen Anbieter, zum Beispiel die stationären Apotheken, wird der E-Commerce weder verdrängen können noch wollen. Auch hier sehen wir die Zukunft in einem verzahnten Zusammenspiel von Pharmahersteller, Großhändler sowie stationärem und Online-Handel.“

Das jüngste Beispiel für ein perfekt abgestimmtes Omnichannel-Distributionszentrum realisiert SSI SCHÄFER zurzeit für PostnordTPL AB, den führenden Anbieter von Kommunikations- und Logistiklösungen in Skandinavien. Gemeinsam mit Apotek Hjärtat AB hat Postnord den Intralogistikexperten mit der Realisierung des neuen Pharmalogistikzentrums im schwedischen Norrköping beauftragt. Das Projekt umfasst neben Materialflussplanung und Logistikkonzept die Ausstattung unterschiedlicher Lagerbereiche mit Automationssystemen, entsprechenden Kommissionierstrategien sowie umfassender Softwareunterstützung. Die Lösung ist zudem auf die Kommissionierung von E-Commerce-Aufträgen ausgelegt.

Die Voraussetzung für eine effiziente Intralogistik ist heute mehr denn je eine enge Verzahnung der IT mit Intralogistik-Technologien. Gefordert sind modulare Softwaresysteme, die sich nach Bedarf erweitern und anpassen lassen und mit dem ERP-System kommunizieren. Parallel müssen die Materialflüsse in Echtzeit analysiert werden können, um Probleme frühzeitig zu erkennen. Vor allem im Bereich Healthcare & Cosmetics stellt das die Intralogistik vor eine essentielle Aufgabe. SSI SCHÄFER löst diese mit der eigenen Logistiksoftware WAMAS® und als zertifizierter SAP-Silver-Partner. So verbindet WAMAS® z. B. alle Komponenten zu einem intelligenten System mit Seriennummern- und Chargenverfolgung, Verfallsdaten- Kontrolle und Kühlkettensicherung. SSI SCHÄFER ist somit in der Lage, die komplette Intralogistiklösung aus einer Hand einschließlich Modernisierungsmaßnahmen und Customer Service & Support zu liefern. Nur so können die Bausteine der Lieferkette exakt ineinandergreifen.

Titelstory erschienen in f+h 04/18 ©Vereinigte Fachverlage GmbH

Ansprechpartner

Melanie Kämpf Senior Global Communications Manager Telefon: +49 151 12 11 32 25 Email: melanie.kaempf@ssi-schaefer.com