Omnichannel

Effiziente Abwicklung sowohl vom Online- als auch vom traditionellen Handel mit einem Multi- oder Omnichannel-Ansatz

Omnichannel Fulfillment Solutions Banner

Automatische Kleinteilelager für Abwicklung von Omnichannel-Aufträgen

Was bedeutet Omnichannel Fulfillment?

Omnichannel, Omni-Channel oder auch Multichannel Fulfillment bedeutet im Grunde, dass ein Einzelhändler oder Hersteller Bestellungen über mehrere Prozesse abwickelt. Das ist in der Regel der Fall, wenn ein Unternehmen über mehrere Kanäle verkauft. Ein gutes Beispiel dafür ist E-Commerce im Vergleich zum stationären Handel. Kauft ein Kunde online, sieht der Bestellvorgang ganz anders aus als bei einer Bestellung, die auf einer Palette in ein Geschäft geliefert wird.

Obwohl das Konzept recht einfach zu sein scheint, wurden die Prozesse jahrzehntelang über den Vertrieb und den Versand im stationären Handel abgewickelt. Jetzt, da der E-Commerce zu einem bedeutenden Teil des Einzelhandels oder der Industrie geworden ist, müssen Unternehmen ihre Omnichannel-Fulfillment-Strategie definieren und entscheiden, ob sie nachrüsten, neu anfangen oder weiterhin separat arbeiten sollen. Heutzutage gibt es mehrere Möglichkeiten, das Fulfillment abzuwickeln:

  • Direktversand vom Hersteller an den Endverbraucher,

  • Abwicklung über ein zentrales Vertriebszentrum,

  • Vertrag mit einem Drittanbieter (3PL) oder ein Fulfillment-Center,

  • Versand von einer Einzelhandelsfiliale aus,

  • Bestellungen werden aus dem Lagerbestand eines Einzelhandelsgeschäfts zur Abholung durch den Verbraucher vor Ort entnommen (Click and Pick).

Nicht alle sind verfügbar oder die perfekte Lösung für jeden und jede hat Vor- und Nachteile. Dennoch gibt es einige Best Practices, die Sie kennen sollten, wenn Sie mit Ihren Omnichannel-Prozess verbessern möchten.

Die meisten Unternehmen benötigen einen Omnichannel-Fulfillment-Prozess

Unabhängig davon, ob Ihr Unternehmen im B2C- oder B2B-Bereich tätig ist, ist es wahrscheinlich, dass Sie mehrere Vertriebskanäle bedienen. Daher kann die Auftragsabwicklung zu einer echten Herausforderung werden. Ganz gleich, ob Sie im Auftrag eines Einzelhändlers direkt an die Kunden liefern oder große Paletten an ein großes Einzelhandelsverteilzentrum senden, das Geschäft besteht heute aus mehreren Arten von Aufträgen und verschiedenen Fulfillment Möglichkeiten. Ganz zu schweigen davon, dass es im Einzelhandel mehrere Möglichkeiten gibt, eine Bestellung abzuwickeln - von der Filiale bis zu einem regionalen Fulfillment-Center. Selbst B2B-Unternehmen stehen heute vor einem Ansturm von E-Commerce-Bestellungen ihrer Kunden. Die Zeiten, in denen große Mengen eines Produkts bestellt und auf einmal abgewickelt wurden, gehen zu Ende. Und dann kam die Pandemie, und ja, jeder will seinen Bestand absichern. Das bedeutet, dass mehr Lagerkapazitäten benötigt werden und ein strategischer Plan, wie der Bestand für die Auftragsabwicklung gelagert wird.

Mehrere Aufträge bedeuten also verschiedene Erfüllungsstrategien. Manchmal scheint es das Beste zu sein, einen ganzen Prozess zu streichen und mit einem neuen Ansatz zu beginnen. Das muss aber nicht so sein. Es gibt Szenarien, in denen die Umstellung eines Prozesses auf Omnichannel-Fulfillment genauso effektiv und kostensparend sein kann.

Warum automatisiertes Omnichannel Fulfillment eine Investition in das Geschäftsmodell von heute ist

Automatische Kleinteilelager (AKL) für Omnichannel-Fulfillment bieten sowohl dem Handel als auch den Herstellern eine Reihe von Vorteilen. Dazu gehören:

  • Neue Einnahmequellen durch verschiedene Verkaufskanäle

  • Kunden können so einkaufen, wie sie es für richtig halten, das steigert die Kundenzufriedenheit

  • Höherer Durchsatz je nach Fulfillment-Strategie

  • Automatisierte Lösungen zur Auftragsbearbeitung können die Notwendigkeit manueller Tätigkeiten reduzieren.

Vor dem Einsatz automatisierter Technologien, ist es jedoch wichtig die Grundlagen zu verstehen und was genau benötigt wird. Zunächst benötigen Sie ein WMS, welches auf Omnichannel-Fulfillment-ausgelegt und bei Bedarf mandantenfähig ist.

Da Aufträge sehr wahrscheinlich mit Hilfe verschiedener Kommissioniermethoden und in verschiedenen Bereichen zusammengestellt werden, sollte ein Unternehmen über ein WMS verfügen, das in Echtzeit die beste Versandmethode basierend auf Kundenstandort und etwaigen Präferenzen bei der Versandmethode (z. B. Versand über Nacht oder am selben Tag) bestimmen kann.

Um in Echtzeit auf den Letztstand der Bestände zugreifen zu können, ist ein robustes WMS erforderlich. Wenn Sie mehr über WMS erfahren möchten, informieren Sie sich über WAMAS® von SSI SCHÄFER oder fragen Sie noch heute nach einem Gespräch mit einem Experten.

Ist Kommissionierung und Sortierung beim Omni-Channel Fulfillment anders?

Die einfache Antwort lautet: ja. Die Kommissionier- und Sortierprozesse für die Belieferung des stationären Handels sind anders als die Prozesse bei der Omnichannel-Abwicklung. Wie bereits eingangs erwähnt, war es während der E-Commerce Einführung, als Kunden es „ausprobiert“ haben ausreichend E-Commerce Bestellungen manuell abzuwickeln und automatisierte Ware-zur-Person-Kommissionierlösungen für die Belieferung des stationären Handels einzusetzen.

Die Anfangszeit des E-Commerce ist jetzt jedoch vorbei, und so werden mindestens ein Viertel aller Einkäufe inzwischen online getätigt. Die National Retail Federation (NRF) gibt an, dass 15 % aller Einkäufe über den elektronischen Handel getätigt werden, was einem Rückgang von 4 % gegenüber dem Höchststand während der Pandemie entspricht. Allerdings gibt die NRF auch an, dass 50 % aller Einzelhändler derzeit irgendeine Art von Omnichannel-Fulfillment anbieten oder planen, dies zu tun.

Automatisierte Lagerlösungen ermöglichen verschiedenste Kommissionieroptionen. Von Artikeln über Cases bis hin zu ganzen Paletten können diese Materialflusssysteme je nach Kommissionierprozess recht komplex oder einfach sein. In den meisten Omnichannel-Szenarien erfolgt die Kommissionierung auf mehrere Arten, für jeden einzelnen Artikel, der kommissioniert und direkt an den Verbraucher oder an ein Geschäft zur Abholung versandt wird. SSI SCHÄFER empfiehlt in der Regel automatisierte Lösungen, um den Arbeitsaufwand zu reduzieren.

Bei sehr niedrigen Durchsätzen und gleichzeitig geringem Wachstumspotenzial, sind jedoch manuelle Kommissionierlösungen in der Regel von Vorteil. Hierbei handelt es sich auch heute noch um die kostenintensivste Lösung

Es gibt auch komplette Paletten, die aus Kisten oder Behältern gebildet werden, die direkt in den Laden geliefert werden. Auch diese Systeme können ganzheitlich integriert und problemlos mit weiteren Konzepten sinnvoll kombiniert werden. Die Aktualisierungen müssen jedoch in Echtzeit erfolgen, damit die Lagerbestände für die Omnichannel-Abwicklung immer korrekt sind.

Eine automatische Sortierung ist auch bei Aufträgen mit mehreren Positionen wichtig. Diese Systeme können Artikel zwischenpuffern, bis diese für die Auftragsabwicklung benötigt werden. Eine E-Commerce-Bestellung kann zum Beispiel vier Artikel enthalten. Ein Artikel ist ein Schnelldreher, der sofort ausgelagert wird. Die anderen Artikel befinden sich in verschiedenen Bereichen. Dank Sequenzierung ist es möglich, die Artikel in der richtigen Reihenfolge bereitzustellen und zu puffern, sodass die Artikel entweder gleichzeitig an der Kommissionierstation ankommen oder zu einem Auftrag zusammengefasst werden. Dies optimiert die Kommissionierung und macht den Versand einfacher und schneller. Das gilt für alle Arten der Sortierung. Hängefördertechnik wie der SSI Carrier verfügen über diese Funktionalität. Die Größe des Sorters hängt vom Volumen der SKUs und der Aufträge ab – sie können klein sein für Unternehmen mit begrenzter Grundfläche oder sehr groß.

Wie gelingt der Start mit Omnichannel-Fulfillment?

Wenn Sie eine neue Anlage planen oder Ihre bestehenden Prozesse neu ausrichten wollen, wenden Sie sich an einen Omnichannel-Experten von SSI SCHÄFER. Unser Team verfügt über jahrzehntelange Erfahrung im Handel und in der Produktion, und SSI SCHÄFER kennt die Probleme und Best Practices weltweit. Wir helfen Ihnen gerne egal ob es sich um die Planung eines neuen Konzepts oder um eine Beratung handelt. Ein Anruf oder eine E-Mail Ihrerseits genügt, um zu starten. SSI SCHÄFER hat das automatisierte Omnichannel-Fulfillment einiger der weltweit größten Einzelhändler und Hersteller unterstützt – auch Ihnen helfen wir gerne weiter.

Pouch Sorter SSI Carrier: A modular pouch sorter for e-commerce and omnichannel distribution

Taschensorter SSI Carrier

Der Taschensorter ist ein äußerst kompaktes und vielseitiges Hängefördersystem für die E-Commerce und Omnichannel-Distribution.

Mehr erfahren
Wamas_allgemein_HD

WAMAS ­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­ Software Solutions

So machen Sie Ihre Intralogistik fit für die Zukunft

Mehr erfahren
Cold Chain

Lösungen für Ihre Kühlkette

e-commerce

E-Commerce

Omnichannel Fulfillment Solutions Banner

Omnichannel

SSI Carrier, Logistics software WAMAS, IT, RF Picking, Radio Frequency Picking,

Retourenhandling

Images SME Brochure

Lösungen für KMU

MPE Plastics case study, MRS, AGVs, PE solution

VRS & AGV

Sie haben Fragen oder Anregungen?