Papier-Handlingsysteme

Papier-Handlingsysteme: Systemangepasste Ergänzungen, abgestimmt auf den Durchsatz
Papier-Handlingsysteme sind die optimale Ergänzung zu Fördertechniksystemen. Papier-Handlingsysteme von SSI SCHÄFER werden als Abrundung aller Tätigkeiten innerhalb eines teil- oder vollautomatischen Kommissionierlagers eingesetzt und lassen sich einfach mit bestehenden Systemen kombinieren. Sie übernehmen die Aufgaben des automatischen Auftragsstarts und der punktuellen Rechnungsbeigabe sowie die Adressierung und/oder Kennzeichnung sämtlicher Versandgüter.

Ihre Vorteile im Überblick:  

  • Große Zeitersparnis, zum Beispiel durch Just-in-time-Druck

  • Automatisierte Auftragsabwicklung und Prozesse

  • Automatisierung von zeitraubenden, monotonen Tätigkeiten

  • Geräuscharme Arbeitsweise

EINSATZMÖGLICHKEITEN

Diese Station dient der automatischen Beigabe von Belegen in leere oder befüllte Ladungsträger. Die Ladungsträger werden vor der Maschine gelesen, um den Druck der auftragsspezifischen Belege zu initiieren. Die aus dem Drucker kommenden Belege werden verifiziert. Teilweise werden mehrere Belege in einer sternförmigen Schaufel gesammelt und in den darunter stehenden Ladungsträger beigegeben. Korrekt verarbeitete Ladungsträger setzen ihren Weg fort. Werden Fehler im Ablauf festgestellt, so wird der Ladungsträger zur Überprüfung auf eine Fehlerstrecke ausgeschleust.

  • Einfache, wartungsarme und zuverlässige Technik

  • Unterschiedliche Konfigurationen abhängig vom Durchsatz verfügbar (Single/Double/Triple)

  • Mehrere Ladungsträgerhöhen in einer Maschine möglich

  • Einsatz unterschiedlicher Druckerhersteller möglich

Die Deckelmaschine mit Adressbeigabe dient der automatischen Deckelung von Behältern bei gleichzeitiger Beigabe eines Adressbelegs. Die Behälter werden im Vorlauf zur Maschine gelesen, um den Druck des auftragsspezifischen Adressbelegs zu initiieren. Die aus dem Drucker kommenden Belege werden verifiziert und in einem speziellen Papierförderer zwischengepuffert, während der Behälter in die Maschine befördert wird. Dort wartet der Beleg, sodass er zwischen Behälter und Deckel eingeklemmt werden kann. Auch hier gilt: Korrekt verarbeitete Ladungsträger setzen ihren Weg fort, werden Fehler im Ablauf festgestellt, so wird der Behälter ausgeschleust.

  • Deckeln und Adressieren in einer Maschine

  • unterschiedliche Konfigurationen abhängig vom Durchsatz verfügbar (Single/Double)

  • Mehrere Behälterhöhen in einer Maschine möglich

  • Einsatz unterschiedlicher Druckerhersteller möglich

Die Adressbeigabe dient der Beigabe einer Adresskarte in ein Adresskartenfach des Transportbehälters. In der Adressbeigabe wird die Adresskarte gedruckt, parallel dazu das Adresskartenfach geöffnet. Die alte Adresskarte wird entfernt und die neue Karte beigegeben. Anschließend werden die Barcodes am Behälter und am Adressticket gelesen und auf Übereinstimmung geprüft. Nur korrekt adressierte Behälter werden weitertransportiert; fehlerhafte Behälter werden hingegen zur manuellen Nachbearbeitung ausgeschleust.

  • Vollautomatische Entnahme der alten und Beigabe der neuen Adresskarte mit nur einer Maschine

  • Zwei unterschiedliche Behälterhöhen in einer Maschine möglich

  • Einsatz unterschiedlicher Druckerhersteller

  • An kundenspezifische Behälter anpassbar


Durch die hohe Kompatibilität unserer Produkte ist ein flexibler Einsatz als Ergänzung zu beinahe allen bekannten Fördertechniksystemen möglich. Eine besondere Wartungsfreundlichkeit wird durch die modulare und leicht zugänglich gestaltete Bauweise der Einbau- und Funktionselemente erreicht.

[---Error_NoJavascript---]