Nachhaltige Mehrwegbehälter aus Kunststoff

Recycelt und robust

Umweltbewusstes und langfristig orientiertes Denken und Handeln ist sowohl in der Gesellschaft als auch im Unternehmertum mittlerweile Entscheidungskriterium vieler Investitionen. Wie nachhaltige Kunststoffbehälter hergestellt und in der Logistik langfristig eingesetzt werden, erklärt Dr. Armin Vogel, EVP Plastics bei SSI SCHÄFER, im Interview.

Dr. Vogel, wie passen Plastik und Nachhaltigkeit zusammen?

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir erstmal definieren, von welcher Art Plastik wir sprechen. Im Wesentlichen gibt es zwei Arten, die in Bezug auf Nachhaltigkeit nicht unterschiedlicher sein könnten.  Auf der einen Seite steht das Verbraucherplastik, das unkontrolliert in die Ozeane und Meere gelangt und so erheblichen ökologischen Schaden anrichtet. Das ist langfristig gesehen ein Problem.

Auf der anderen Seite gibt es Plastikprodukte wie Kunststoffbehälter, die mehrfach eingesetzt und auch recycelt werden können. Sie reduzieren oder vermeiden sogar Verpackungsmüll und sind somit ressourcenschonend. Vor allem die Langlebigkeit des Kunststoffs stellt einen großen Vorteil der Mehrwegbehälter dar. Hier können wir tatsächlich von nachhaltigen Lösungen sprechen.

Doch nicht nur beim Material sollte man auf eine Langlebigkeit und Umweltschutz setzen. Auch was das ergonomische Handling und den Schutz des Inhaltsguts angeht, spielen nachhaltige Lösungen für unsere Kunden eine essenzielle Rolle.

Wie spielen Langlebigkeit und Effizienz dahingehend zusammen?

Nachhaltigkeit heißt für uns, die optimale Lösung für den Kunden zu schaffen. Mit Konstruktiv-Verpackungen (KVP) und Werkstückträgern setzen wir die zur Verfügung stehenden Ressourcen effizient ein, um die zu transportierenden oder lagernden Produkte zu schützen. Das sorgt so für eine Reduzierung von Transport- und Handlingschäden.

Wir tragen also mit unseren individuellen und langlebigen Mehrwegbehältern effektiv dazu bei, eine langfristige und nachhaltige Lösung für den Kunden zu bieten. Dies ist eine wahre Alternative zu den kostenintensiven und umweltschädigen Einwegverpackungen.

Darüber hinaus setzen wir unseren Fokus auf platzsparende Lösungen – mit unseren Raumsparbehältern. Denn nicht nur beim aktiven Einsatz im Materialfluss, sondern auch bei der Rückführung und Lagerung von Leerbehältern ist eine effiziente Raumnutzung entscheidend, um Ressourcen zu schonen und Kosten einzusparen. Nestbare oder klappbare Kästen verlangen weniger Stellfläche und können in größeren Mengen für den Produktions- und Logistikkreislauf transportiert und vorgehalten werden.

Einen nachhaltigen Ansatz im Bereich Kunststoffbehälter verfolgt SSI SCHÄFER aber nicht nur mit dem Mehrwegbehälterkreislauf. Auch Recycling spielt eine entscheidende Rolle: Welche Behälter werden aus wiederverwendbaren Kunststoffen (sog. Regranulat) hergestellt?

Fast alle Behälter können einen Regranulatanteil aufweisen. In unserer Produktion versuchen wir dies zu einem Höchstmaß umzusetzen und recycelte Ressourcen zu verwenden. Ausnahmen sind Ausschreibungen von Unternehmen, die explizit nach Neumaterial verlangen. Auch hier achten wir entsprechend unserer hohen Qualitätsansprüche bei der Auswahl der Rohstoffe und der verwendeten Farben auf Umweltverträglichkeit und Ressourcenschonung.

Wie sieht das Recycling von Behältern konkret aus?

Neben der Herstellung langlebiger Produkte unterstützen wir den Kunden bei der Rückführung ausgedienter oder beschädigter Behälter, aus denen dann Regranulat entsteht. Dieses Material schmelzen wir wieder ein und bringen es erneut in Form – so entsteht ein neuer Behälter aus recycelten Produkten.

In der Qualität stehen die Behälter mit einem Recycleanteil der Neuware nicht nach. Zur Sicherstellung unterläuft das zurückgeführte Material natürlich einem Qualitätscheck, sodass nur hochwertige Ressourcen verarbeitet werden.

Wie oft können Kunststoffe wiederverwendet werden und wie lang sind die Behälter im Einsatz?

Zum recycelten Material mischen wir in der Produktion immer einen Anteil Neuware. Letzterer variiert je nach Zustand des Altmaterials. Entsprechend können wir so oft recyceln, wie wir möchten. In der Regel halten die Behälter im Einsatz rund zehn bis zwölf Jahre. Unser Kunde dm hat unsere Mehrwegbehälter teilweise sogar seit den Neunzigerjahren erfolgreich im Dauereinsatz und vertraut daher auf unsere langlebigen Produkte. Das kann man mit Verpackungen wie Kartons, die oft beim erstmaligen Gebrauch beschädigt und dann entsorgt werden, nicht vergleichen. Der Einsatz robuster Boxen ist für den langfristigen Gebrauch in jeglicher Lagerumgebung bestens geeignet – egal ob in manuellen oder vollautomatisierten Lager- sowie Fördersystemen.

Und auch bei Neuwaren oder Bauteilwechseln unserer Kunden sorgen wir für die Rückführung, das Recycling und die Erstellung neuer Werkstückträger und KVP. So stellen wir einen ressourcenschonenden und nachhaltigen Kreislauf in unserer Produktion sicher.

Beeinflusst der Einsatz von Regranulat die Farbe der Behälter?

Das ist nicht zu vermeiden. Beim Erstellen und Schmelzen von den Materialien wird der Kunststoff automatisch etwas dunkler. Daher kann man auch nicht alle Farben aus dem Regranulat herstellen. Gelb, zum Beispiel, muss immer aus Neuware erstellt werden. Behälter in dunkleren Farben hingegen können aus Regranulat hergestellt werden.

Sustainable and durable: SSI SCHAEFER container systems

upd_35_ecom_1825x871.jpg

update - Unternehmensmagazin

Update 35

Stapelbare Behälter

Was Behältersysteme nachhaltig auszeichnet

Behältersysteme von SSI SCHÄFER

Kleinladungsträger

Behältersysteme

Palettierung befüllter Werkstückträger

Kleinladungsträger

Konstruktiv-Verpackungen

Keine Elemente vorhanden.

Ansprechpartner

SSI SCHÄFER AG Telefon: +41 52 687 32 32 Email: info.ch@ssi-schaefer.com