FTS WEASEL im Einsatz bei SBE in Frankreich

SBE France automatisiert den Transport mit dem FTS WEASEL® von SSI SCHÄFER

Um unnötige Laufwege seiner Mitarbeiter zu vermeiden und die Produktivität zu erhöhen, hat der europäische Spezialist für die Reparatur von Elektronikgeräten, SBE France, beschlossen, in seinem Servicezentrum in Saint-Léonard (Nordfrankreich)  Fahrerlose Transportsysteme (FTS) einzusetzen. SBE hat sich nach eingehender Prüfung für das FTS WEASEL® von SSI SCHÄFER, dem weltweit leistungsstärksten Anbieter für den innerbetrieblichen Materialfluss, entschieden.

Bei SBE France stehen Mitarbeiterkomfort und Produktivität an erster Stelle. Aufgrund dessen hat der Spezialist für Reparaturen von Mobiltelefonen, Elektrokleingeräten und TV-Geräten Ende 2017 eine Studie in Auftrag gegeben, um die Prozesse in seinem Servicezentrum Saint-Léonard unweit von Boulogne-sur-Mer zu verbessern. Ergebnis: Die Mitarbeiter legen zahlreiche Laufwege zurück, um die Reparaturwerkstatt mit Ersatzteilen zu versorgen - eine erschöpfende Tätigkeit ohne Wertschöpfung.

„Täglich gehen bei uns ca. 2'500 Geräte zur Reparatur ein, welche innerhalb eines Arbeitstages an unsere Kunden - namhafte Verbrauchermarktketten und Telefonhersteller - zurückgeschickt werden müssen“, erläutert François De Rycke, Projektleiter bei SBE. „Unsere Studie hat die Notwendigkeit zur Automatisierung der unnötigen Laufwege aufgezeigt. Durch eine Konzentration der Mitarbeiter auf nützlichere Aufgaben mit höherer Wertschöpfung kann die Produktivität gesteigert werden.“

10 Kilometer Laufweg pro Tag je Mitarbeiter eingespart

Nach eingehendem Vergleich verschiedener FTS hat sich SBE France für die Installation von zwei WEASEL aus dem breiten FTS-Portfolio von SSI SCHÄFER entschieden.

„Im Vergleich zu den anderen Anbietern und deren Lösungen, eignet sich das FTS für Kleinladungsträger von SSI SCHÄFER perfekt für die Art von Gegenständen, welche bei uns von Punkt A zu Punkt B transportiert werden müssen: kleine Elektronikbauteile, Batterien usw. in antistatischen ESD-Beuteln“, führt François De Rycke fort.

Das seit Juni eingesetzte FTS von SSI SCHÄFER ersetzt die von vier Mitarbeitern genutzten, manuellen Rollwagen.  Die Ersatzteile aus dem Zentrallager, in dem 35'000 verschiedene Artikel lagern, werden in zwei kleine dezentrale Lager automatisch transportiert. Die beiden dezentralen Lager inmitten der Werkstatt dienen der Versorgung von Reparaturinseln, welche nach Hersteller und Telefonmodellen organisiert sind. Zu guter Letzt versorgen die FTS einen dritten Bereich, MRC genannt, der für Retouren defekter Herstellerteile zuständig ist.

Die beiden FTS folgen einer insgesamt 350 Meter langen optischen Spur und bedienen durchschnittlich 15 bis 20 Aufträge pro Stunde.

„Seit die FTS im Einsatz sind, möchte unser Personal diese nicht mehr missen. Sie ersparen den Mitarbeitern täglich ca. je 10 km Laufwege. Der Return on Investment war mit wenigen Monaten sehr kurz. Wir haben zudem ein äußerst positives Feedback von einem unserer technikbegeisterten Kunden bekommen“, freut sich François De Rycke.

Ansprechpartner

Michel Gelin Leiter Marketing & Kommunikation Telefon: +41 52 687 31 21 Email: michel.gelin@ssi-schaefer.com
[---Error_NoJavascript---]